Hyperboreer

Die Augen austrocknen
vor Kälte,
die Tränen
gehorchen
dir.

Du wirst schon sehen,
. . . und verschwinden
nach deinem Willen
des göttlichen
Bestimmers
in dir,
amen!

Das Rentierzeug
zum Wegwerfen,
das Genugtuung
tut
dir.

So dünn sollte man nicht in die Materie einfallen,
wie du warst
bei deiner Geburt.

Dicke Krokodilstränen,
die du weinst
hinterher vielleicht noch mehr
als zuvor,
vor der Geburt
im Meer der Tränen.

Als alles schön war
mit Viele-Tote-im-Gepäck,
dieses Spiel
traurig.

Es ist Krieg
an allen Fronten,
solche Strategien
wurden angewandt.

Schwammige Finger,
die das leiten
und dirigieren.

Was das ausmacht,
wenn dumme Menschen reagieren,
du musst das akzeptieren.

Ansonsten bist du nur einer von vielen,
die sich wärmen aneinander,
gegenseitig
mit Halbwahrheiten und Lügen.

Das war eine historische Notwendigkeit,
wie du siehst,
allemal
Aquaplaning.

Kann gefährlich werden,
wenn man im Auto sitzt,
wenn man selber im Auto sitzt,
und die Situation zugespitzt
ist.

Die Gefahr um das Leben,
um das eigene,
der Sänger ist parat,
das bist du,
der Dichter,
der Leuchtkram.

Da muss großer Konsens vorherrschen,
dir zuzuhören,
ist nicht leicht,
leicht bekommt man Kopfschmerzen
von dem Bombardement.

Der neue Impfstoff
deiner Worte,
Begrifflichkeiten, die nicht stimmen,
weit entfernt von der Wahrheit.

In den Sternen
stehen sie,
was sie meinen,
ist ungereimt.

Das Vermittlungsangebot aufgeben?
Nein,
eine Welle losgetreten,
die man nicht mehr loswird.

Ich war noch nicht umnebelt,
umfangen,
da wurde ich geboren
in dieser Welt,

spricht Christus
zu mir,
einem Tier
der Verwunderung
des Ausmaßes
des Wunders,
das er tut mir.

Immer schön langweilig,
denke ich,

spricht Christus,
der Leichnam kam umsonst,
der Menschheit.

Es gibt sie nicht mehr,
die Welt ist leer
von Menschen.

Abgesagt das Menschheitsprojekt
seit der Renaissance
in Europa.

Was will ich mehr,
ich habe mein Ziel erreicht,
versöhnlich nicht
unter vier Augen.

Im Begriff
immer nur Streit
verbal.

Und allemal
Schinderei
des menschlichen Geistes,
Abnutzung.

Abnutzungskrieg,
ich bin nicht der Mörder
deiner selbst,

spricht Christus zu mir,
das bist du selber.

Gerede,
das gehört sich nicht
in meinem Äther,
Zumutung.

Zu mir,
was man am Ende der Ernte braucht
des Weltreichs.

© Johannes Lichteruh, 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s