Sappho

Kosmogonisches Leid,
nicht zu messen in Fahrenheit,
in der Lebensblüte
erloschen.

Stets im Kampf erbrochen
ist die Liebe,
auf dass sie immer bliebe,
Heiterkeit.

Sappho tut mir leid,
in der Christenheit
starb die Lasker-Schüler
sehnsuchtsweit.

Ist nicht mehr zu stillen,
gründelt Dunkelwillen,
Absolutheit.

© Johannes Lichteruh, 1986

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s