Ägypten, meine Liebe

Dieses Land hat mir Glück gebracht,
die Freiheit, Gesundheit, Erholung,
wenn auch politisch angepasst,
kann ich drauf pfeifen,
folge ich meinem Gewissen.

Der Westen hat so viel schon angefasst
und hinterher wieder vergessen,
komplett hat er versagt
bei der Entwicklung von Diktaturen,
bis heute sieht man die Spuren
im AfD-Almanach.

Sind Verfassungsfeinde
in der Politik,
regulieren
und bestimmen das Geschick
des Landes,
mir soll keiner kommen mit der Grünen-Politik,
aufstrebende Klassen gibt es immer,
sie klammern sich an jeden Strohhalm und jammern
das Unglück der Zukunft herbei,
es gibt zwar keine Folterkammern,
aber bald bricht das Land entzwei.

Mit geweiteter Brust
werd ich mir bewusst,
was für ein Zwerg ich war
in Deutschland,
zwischen Arbeitslust und Politikverdruss
war kein Spaltbreit
Luft.

Damit Frankreich schön wird,
sind die Deutschen bereit
viel Geld zu zahlen
und nehmen Italien gleich mit,
Brüssel schweigt sich aus
zu Griechenland.

Die Draghi-Politik
schnallt den Haken nicht,
das Geld, das man nicht hat,
belastet den Haushalt
des Landes.

Eine Runde wichsen zwischendurch
bringt auch kein Glück,
das Geschick
des zinslosen Geldes
مكسب لي, مكسب لك,
LBS,
einen Life-Ticker.

Aufgepasst,
ich nehme nicht wunder,
ich kann auch nicht mehr,
das viele Geld
mit den vielen Problemen
macht nicht runder
einfach im Fluss bleiben.

Für uns geht es so nicht weiter,
ich habe keine Lust,
bestimme ich den Reiter
der Politik, wird es Frust
auf allen Ebenen.

Er ist überraschend gestorben,
mag Thunfisch,
Basilikumsoße,
der Draghi-Fluch
ist vorbei.

Bertrine Malade oben ohne
wird ihn beerben,
die Garderobe
hat sie mit bei,
Bekiffen ist eine Sauerei,
macht den Tunnelblick
bei exzessivem Gebrauch,
und rauchen tut sie auch,
trocknet die Hirne.

Ach, mein Pudding,
Häcksel, die Kanzlerin!
Spart sich noch auf,
sie ist die Ella-Mutter
aus einem Märchen von Karl Marx,
der Arsch hat das alles vorausgesagt,
was das Kapital hergab.

„Wie spät ist es?“
„Kurz vor Mitternacht.“
Ich kann nicht schlafen,
ich geb acht auf die Worte,
die du mir gebracht,
mein Gott.

Meine Seele gedacht:
wenn ich dich sehe,
hör ich nicht auf,
die Folterkammern
höre ich auch,
die Schreie,
Zucht und Ordnung
im Pharaonenland
sind bekannt,
die Menschenrechte
nach ihnen benannt,
es gibt sie nicht,
و لكن
zum Zwecke des Schreibens.

Das ist doch furchtbar,
dieser ganze Atheismus,
dieses Bekenntnis zu einer Larifari-Welt.

Ich in meiner Box
eingeigelt,
trockenes Holz an den Wänden,
Kunst mit den Händen.

Afrika wird der Gewinner sein,
es ist ja nur noch die Hürde der Phantasie
zu nehmen,
Europa macht sich klein,
packt ein,
lädt Migranten ein,
um teilzuhaben.

Diese Länder lassen sich eben nichts sagen,
in den Tagen der Unterdrückung
nahmen sie es hin,
Kolonialismus macht Sinn,
Afrika wird der Gewinner sein,
die Geburtenrate ist noch klein,
sie wird noch explodieren.

So macht der biologische Faktor
die Welt fein,
steigt nicht wie Mexiko
in den Abgrund,
die Amerikaner sind schuld,
dafür werden sie büßen.

Warum lange Romane schreiben,
ein Gedicht bringt es auf den Punkt,
so hat jeder sein Nord-Süd-Problem,
der Schwanz rennt dem Kopf davon.

مكسب لي, مكسب لك arabisch: Gewinn für mich, Gewinn für dich
(i. S. v. مربح للجميع arabisch: win-win)
Bertrine Malade, französische Politikerin
Häcksel, deutsche Politikerin
و لكن arabisch: aber, jedoch

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s