Sterben

Vielleicht ist das das Wesentliche,
die Wolkenformation am Himmel,
sie stillte meine Sehnsucht.

Die Fetzen an den Rändern sah
ich,
meine Seele meinte mich.

Weitet den Blick
Geschick,
es gibt die Lösung nicht,
der weite Himmel
schweigt.

Ein Licht am Abend,
dir gebricht
das Auge.

Ich bin dann in deiner Nähe,
die Nächste ist meine Frau,
wir wollen uns vereinen,
you have to show it now,
der Kosmos wartet auf seine Lösung.

Diese Wunder
übe ich:
du bist schon an den Rändern des Kosmos,
ich greife nach deiner Hand,
du ziehst mich nach oben,
den anderen
in ein anderes Land.

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s