Wenn der Umsatz woanders liegt

Darf ich auch mal flackern
mit dem Licht?
Die Erde erschüttern
mit Gewicht?
Der Polwechsel
ist schön,
wie kann man danach weicher gehn
auf der Erde!
Die Moose blühn
an anderer Stelle.

Sind die Rechte mein
oder nicht,
wenn Gott spricht?
Ich möchte ganz Mensch sein,
will
meinen Horizont erweitern.

Den Mut anfassen willst du nicht,
die Lobbyarbeit
für den König der Erde,
ein bisschen Schwergewicht
bist du nicht
und trägst die Beschwerde,
die Scheine verkauft,
die der Optionen,
das Licht erlischt,
wer sollte dich schonen,
wenn nicht du selbst?

Müssen wir querdenken,
so artig bist du nicht
Frage und Antwort,
hat Gewicht
auch deine Antwort,
nicht immer nur ich,
nicht immer nur meine
Stimme.

Als Kind schlüpftest du durch die Beine
krabbelnd
der Eltern,
heute gilt das nicht,
du bist erwachsen selbst.

Was ist, wenn alles schief geht?
Was ist, wenn du krank bist
und kannst nicht mehr aufstehn,
wacklig auf den Beinen
und schwach im Sehn?
Willst du dann noch immer nach Hause gehn,
als wär nichts geschehn?

Der Himmel ist weit
und bereit, dir eine Heimstatt zu sein,
zu werden, wenn du die Umkehr übst
und zwar hier schon auf Erden,
du musst dein Herz üben.

Quintessenz,
wenn du allein zu Hause bist,
denn das ist von Gewicht,
ob du ein Mensch bist
für Gott allein,
alle anderen Fragen
können nicht helfen,
lass sie beiseite!

Nachdenklich
bist du nicht in Lebensfragen,
du beherrschst sie geschwind,
schon als Kind orientiertest du dich
und weißt schon bescheid,
aber Gott ist ein einsames Licht,
geht auf diesem Weg verloren
für dich.

Pass auf,
irgendwann erwischt es dich
und nimmt dir alle Sorgen
ab,
das ist dein Grab!

Und Tischsitten
gehorchen sie nicht,
die Menschen
mit sich beschäftigt,
sie stehen an deinem Grab
und weinen nicht,
denn das steht bereit
für sie
schon übermorgen,
die Stunde ist gewiss.

Wer holt uns aus den Ballungsgebieten,
befreit uns
Verklumpung unseres Herzens
im Telegrammstil?

Das imprägniert sich mir
nicht im Stil,
das Leben soll weitergehn,
aber nicht in diesem Stil,
sondern im Herzen,
mit Schmerzen
von dem Übergewicht,
von dem ich weiter oben sprach,
ob sich das einer merken mag?
Ich denke, nicht.

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s