N. N.

Eine Hängepartie,
nicht wahr?
Du sicherst dich
gegen V-Männer ab.

Ohne Namen zu nennen,
mich kriegt hier keiner raus,
aus dem Grab,
Ägypten genannt,
das ist mein Land,
hier will ich sterben
alle naselang.

Was willst du machen?
Der Literaturbetrieb sitzt dir im Nacken,
erfolgsverwöhnt bist du nicht,
was sag ich,
es kennt dich keiner,
niemand nimmt dich wahr!

Die Zufälligkeiten des Lebens
spielen hier,
zumindest für mich,
ich will es nicht missen,
zu den besten Sendezeiten
Antenne hängt mir im Gesicht.

Poetisch klein
bist du nicht
ein Werbegeschenk,
jeder Dichter braucht sein Umfeld,
bei mir ist es die Natürlichkeit,
Natur und Umwelt
spielen eine Rolle,
um kein Geld in der Welt
gebe ich sie her.

Trolle und V-Männer
mögen kommen,
naiv ich bin,
keine Einbildung,
systemeigen.

Hier siehst du noch Menschen
wie zufällig heut,
sie lächeln dich an,
sie sprechen dich an,
sie schupsen dich an
zu neuen Gedanken.

Kommt der Hausmeister an,
der Wortführer der Sprache,
oh, shit!
Den Zahn gezogen der Weisheit,
my flat, my flat,
nicht ordnungsgemäß abgemeldet
in Old Germany.

Ich hab kein Leiden
und genieße mit,
aufgestört
in deiner Ruhe,
die Kritik folgt auf dem Fuße,
die Muße
ist dahin.

In meiner Idylle,
in meinem kitschigen Etwas,
dem Ägyptenland
politischen
untragbar.

Lebe ich richtig?
Habe ich das Thema?
Ich denke, ja,
Selbstberuhigung
nach einem Jahr
der Erholung,
das ich hier bin.

Exodus ist das, ja,
Dunkelmännertum,
Prophezeiung schlechter Zeiten,
Europa ist kaputt
und nun?

Was tun?
Klingt nach Lenin,
Revolution,
starkes Stück!
Du bist verrückt,
du kämpfst gegen das Establishment
und hast kein Element der Erkenntnis,
wie es weitergeht.

Geht die Quetschung wieder los,
die Rumeierei
mit Theorien und Thesen.

Lass uns doch einmal in einen Ideenwettstreit treten,
wer das meiste hat
an Ideen,
dann werden wir sehen,
ob der Kommunismus Siege hat,
hatte
nur Abwehr,
Hass.

Sich austoben
auf dem Papier
geht hier.

Komm ich in die Heimat,
Dinglichkeit
konkret
zum Auseinandersetzen?

Zum Ausbreiten
Corona-Fälle
hab ich keine Lust.

Was du international gemacht,
sag ich immer
meinen Gästen
eindringlich,
es muss darüber hinaus gehen,
viele nutzen es gar nicht,
meine Stimme!

Die Stimme geht verloren,
wenn du hier geboren bist
in Europa,
die nächste Anzüglichkeit ist China,
das stimmt,
pass auf, dass du dich nicht verirrst!

Auch äußerlich,
was will ich mehr?
Palmen und Meer,
freundliche Menschen,
ein frugales Essen
aus Früchten, auch aus dem Meer.

Das Problem geht tiefer, als du denkst,
Gott denkt,
der Mensch lenkt
seine Geschicke,
vielleicht Querschnittsdenken,
Querschnittslähmung?

Ich lass mir meine Stimme nicht verbieten,
einerlei,
wie willst du den Tag gestalten?
Deine Müdigkeit,
du stehst auf in der Nacht
und arbeitest,
deine Stimme
nichts Fremdes
für sich.

Panik
drückt aufs Gemüt,
aus dem Gleichgewicht gebracht,
das Thema ist geflüchtet
Mitte
Gehäuse.

Wie ich reagiere
فورا
sensibel,
was Phantasie so bewirkt
übertrieben.

Ballon,
möglich ist alles,
the worst case,
Selbstgespräch
endlos.

Wenn man allein ist
in der Fremde,
23.08.2020,
15:30 Uhr,
Datum und Uhrzeit
festgelegt
zufällig in meinem Kopf.

فورا arabisch: sofort

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s