Aufklärung

Ich will gehen,
bin frei,
ausgestanden
das Leben.

Mit mir
hier
auf Erden,
weißt du, wer du bist?
Nein.

Ich bin klein,
das ist gewiss,
Unsicherheit
mit mir.

Mit der Welt
mein künstlerisches Comeback?
Wie die Seele es wahrnimmt,
du bist ja noch ein Mensch.

Du hast einen Körper
fein,
das verpflichtet
dich
zur Buße.

Bußübungen,
die du nicht dein Leben lang gemacht hast,
die Suche nach Gott
bringt sie mit sich.

Die Verkehrsrowdys,
du,
vielleicht ist es Eitelkeit, was ich dichte,
Renommee schinden?

Aufgeflogen
bin ich mit der Geschichte,
die ich schrieb
in das Herz der Menschen,
spricht Gott
verwegen.

Gott irrte sich,
Gott bereut es,
Gott berichtet es
ehrlich (wie er ist).

Reizvoll ist das nicht,
dein Gedicht,
was du schreibst,
voller grammatikalischer Fehler,
und ich bin ich,
dein Gott.

Kleingeritten
das Bet-Forum,
dein Gedicht
wandelbar.

Aber
Kilo für Kilo
gefährlich für dich,
wenn du nicht mitmachst,
rückfällig.

Ich will leben:
klaut mir einer
wie: dich
will ich haben.

Du musst es kommen lassen
immer und immer wieder,
du willst ein Mann werden,
ich nicht,
ich bin es schon,
spricht Gott
zu mir,
boys, boys,
ich will werden wie du!

Stolz sitzt du hier
und schaust auf die Ruinen,
was spricht dagegen?

Nichts,
Häuser bauen ist schön,
verwegen
bei Hurghada,
meinem Ort
des Castings
mit mir selbst.

Wohnort,
das Leben soll nicht vergehen,
der blaue Himmel,
die Sterne fehlen,
es ist Tag.

Helllichter Tag,
voller Tag,
die Sonne brilliert.

Sie scheint
bei 40 °
auf dein Hirn,
bei 40 ° im Schatten.

Die Operation steht noch aus,
kommt noch,
hirnamputiert
du.

Wenn du nicht hörst,
zuhörst
sofort.

Ich finde das nicht schön,
spricht Gott zu mir,
die Lava kommt bestimmt
zurück zu mir.

Die Lava des Menschen,
die er verbaut
für keine Zukunft.

Der Vulkan,
auf dem er steht,
tanzt.

Wie gesagt,
ein Roman aus den 30er Jahren,
ein Film
now,
in dem ich stehe geschrieben
im Abspann?

Sag mir, dass es nicht so ist,
mein Gott,
sag es mir
gewiss,
zugesichert
mir.

Panik
im Gemüt,
ich weiß nicht,
ich weiß auch nicht.

Nicht genügen können
dir,
mein Gott,
erfüllt mich mit größter Sorge,

Wer hilft in der Kanzlei,
der Staatskanzlei?
Niemand.

Ich bin allein
unter Sternen,
kein Rechtsstaat
weit und breit
will helfen.

Gegenüber,
Sonnenfinger,
die ich sehe,
schöne,
deine,
Ausblick,
wie schön!

Beschreibung
will nicht gehn
in meinen Kopf hinein.

Was ich auch mache,
Verzweiflung
bleibt übrig
im Gehirn.

Kampf
mit mir selbst
gegen das Unrecht
in mir selbst.

Gegenrichtung
will ich nicht haben,
nicht fahren
gegen mich selbst.

Bumerang
aus Unkenntnis
meiner selbst.

Aus Gnade Leichen kippen,
die dir gefallen,
ins Universum
zur Wiedergeburt?
Sage mir,
ob es so ist,
mein Gott!

Im Kreis
du wirst zurückgeworfen,
das gebe ich zu,
und immerzu, immerzu,
bis du es begreifst,
dass ich dein Gott bin
im Herzen.

Und die Schmerzen,
ich füge zu,
sind gotterbärmlich
nur Kälte
dazu,
die du verursachst
durch deinen Unglauben.

Pfui, Teufel,
die Erkenntnis
ist nicht christlich,
angestammt
fernöstlich.

Klingt
bestialisch,
Inkarnation
permanent.

Aus einem anderen Kulturkreis,
ich kann nicht dafür,
spricht Gott,
ich bin überall,
und das All gehört mir,
und die Hirne der Menschen
gehören dazu.

Hör nur zu,
es wird dir schon nützen,
dich zu ordnen
und dich zu verorten
hier
in der Welt.

now, englisch

© Johannes Lichteruh, 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s