Traurig im Traum

Ich habe das Königtum geträumt,
ich bin nicht sein Mörder,
ganz im Gegenteil,
es gibt sie ja kaum noch, die Interessen.

Die Abgeschiedenheit ist es,
die dich befreit,
Versailles!
Schimmert zwischen den Bäumen das Licht.

Den letzten beißen die Hunde,
Ludwig XVI. und Marie Antoinette
in Paris geköpft,
die öffentliche Guillotine,
die Demütigung,
die Schande,
daraus entsprang der ganze Hass auf das Bürgertum
bis heute.

Das berührt meine gute Laune nicht,
die Menschen suchen einen Ausweg in sich,
im Märchen
keine Realität,
der Königsmord
geht so weit.

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s