Vita eines Tages

Am Morgen

Die Möwen haben’s gut,
vielleicht leisten sie sich mal einen Gemüseteller,
ich mein das Schiffsdesaster,
Abfälle ins Meer.

Geschickt
picken sie sich
die kleinen Fische aus,
geht mir in Gedanken auf,
wär ein gutes Fressen.

Ja, ich weiß, man hört es kaum,
der Möwenschrei
geht durch Mark und Knochen,
wie ein Mensch, eine Frau
beim Gebären.

Geschickt
Hadaba,
im Stadtinneren
wird es leise.

Am Mittag

Wie in einer Dampfwolke,
flirrendes Licht,
rasen wir beide
durch die Wüste,
die Asphaltstraßen dicht
gesäumt von Sand.

Ich bin in einem anderen Land,
in dem man die Uhren zurückstellt,
die Zeit spielt keine Rolle,
Frau Holle schüttelt keine Decken,
hier steht die Zeit still.

Corona
wie jeder will,
Abstandsregeln gibt es nicht,
jeder überholt den anderen
von links, von rechts.

Aber wir achten beide
auf die مرور ,
ich hab ja keine Fahrerlaubnis,
noch nicht in Ägypten.

So, jetzt müssen wir hängen
in كلبوش ,
die Polizei hat uns erwischt,
das Joch ist nicht schlimm,
kostet 300 Pfund,
aber M. riskiert seinen Führerschein,
weil er mich fahren ließ
in seinem Taxi.

Das wurde nicht der Einzelzuschlag,
ein جندي fuhr ganz sacht
beim Einparken,
falsch geschaut,
in den Kotflügel
M.s Taxi,
wer bezahlt den Schaden?

Warum quälst du dich?
Eine berechtigte Frage
in unseren Tagen,
das Fitnessstudio
ist nicht klimatisiert,
spärlich beleuchtet,
stellt sich noch eine Frage,
warum klappert der Ventilator?

Das ist jetzt die Frage, was man macht,
achtet man auf das Äußere oder Innere?
Weiß ich keine Antwort über Nacht,
so schnell geht das nicht.

Am Nachmittag

Nr. 1
will ich nicht werden,
ich fahr nach Holzhausen,
Holzklasse soll werden
schön,
einfaches Leben.

Wir sollten fliehen noch mehr in die Kunst,
Geschäftsmodell
„Nase krumm“,
ich habe keine Hakennase,
also gelingt mir auch nicht das Gesagte,
das mit der Kunst
ist teuflisch.

Das mit der Kunst ist gut,
ist ein alter Hut,
sammeln wir das Payment
im Hut,
der Treppenbesuch erübrigt sich,
die Stufen kennst du nicht,
du startest durch.

Was soll ich mit einer Jahresausstellung?
Schon der Tag ist mir zu klein,
in dem ich mich finde
allein.

Am Abend

Corona-Krise seitenlang
in den Medien,
man hört ja sonst nichts mehr,
machen die noch einmal Politik,
die Regierenden?

Liegst du noch in den Wehen
deiner Geburt,
Corona,
sooft du es magst.

Nun kann eine junge Generation zeigen,
was sie kann,
was in ihr steckt,
wie Adolf Hitler
aufräumen.

Unter ferner liefen,
das musste so sein,
denn China fällt ein
in die restliche Welt.

Du lebst noch
bei diesen Gewaltorgien
von übermorgen,
kein Stillstand.

Man muss auch kappen
seine Grenzen,
bisweilen lächerlich die Maßnahmen,
Corona-Maßnahmen.

Es wurde die Gegend sicherlich beliebt,
behördliche Genehmigung,
und legte einen ganz normalen Brand,
Häuserbrand.

Sicherheitsberater
verschmähen mich nicht,
die Landesregierung
der Freien
gescheitert.

Ist es auch der Bauch?
Musik tut es auch,
wichtig ist,
dass du weißt,
wie du heißt,
Axel Menz
nicht.

Im Grunde genommen, schwierig zu erfassen,
kommen wir zusammen,
lass uns zusammenarbeiten!
Ein Jahr lang,
dann werden wir sehen,
abgemacht,
Meine Seele?

Das lange sein,
es wird Abend
im Abendland,
Nacht.

مرور arabisch : Verkehr, abgekürzt auch für Verkehrsamt
كلبوش arabisch, äg.: Handschellen, übertr. für Gefängnis

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s