Geträumt erinnert

Ich stand unter diesem Baum,
im Bademantel,
es war wie im Traum,
dass meine Seele nicht dazu gehört,
die Erkenntnis,
zu dieser Welt.

Wir Kinder waren am Baden,
am Schwimmen in einem See,
die einzige Verbindung war Sex,
ich erinnere mich, wie der Bademantel zur Seite rutscht,
die Hand am Geschlecht,
am Gemächt, das glitschig vom Samen,
denn, weil wir von allen Seiten kamen,
von hinten, von vorne,
auf einer Wiese, so grün wie der Nachthimmel niemals war.

Denn das war wunderbar,
ein Gefühl der Mitte zu erkiesen,
die Lust war die halbe Welt,
das Gefühl der körperlichen Mitte
war wunderbar.

Ich behalte es,
aufbewahr
die Erinnerung,
die Mitte,
ein Gefühl der körperlichen Lust,
dir war es nicht bewusst,
Triebtäter deiner selbst.

So gruselig haben wir das gemacht,
die grüne Wiese,
überzog
ihre Unschuld
die Nacht,
die Gedanken,
sollte für immer so bleiben.

„Kannst du nicht machen,
flüssig bleiben
zwischen den Beinen,
zerbricht das Herz,
drückt das Gewissen“,
trifft eine Entscheidung
deine Frau.

Sie wird dir für immer bleiben
zur Seite,
was du auch machst
im Traum.

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s