Kriminell, ästhetisch

Der Lady-Koller,
„meine Werte!
Wer bin ich denn,
wenn ich das nicht mache!
Fast eine Million verdiene ich
mit dieser Schweinerei“,
der Koffer
voller Heroin.

Ignorieren
das Vaterland,
ei, dieses Leben
aus dem Bereich der Lebensgrundlage!

Ich bin stolz, den absoluten Schockmoment einmal begrenzt zu haben,
unter Hegel versteckt man also
die unter kranken Verhältnissen wieder aufgenommene Beschallung mit Gott.

Eine unterschiedliche Rolle spielt natürlich der Fahrplan
der Gefühle,
unterschiedliche Kosten,
unkontrolliert abgebrochen.

Nicht nur ein nach innen behagliches Gefühl
siehst du nur noch mächtig in der Versenkung verschwunden,
ja, dann macht mal!

Wie schön, die friedliche See!
Ein Donnerschlag
gegen die Seele,
die Schlacht bei Actium
Kleopatra
Marc Anton verlor.

Der Selbstmord war
sagenumwittert,
in Alexandria steht
ein Hotel
genau auf der Stelle,
wo der Mord geschah.

Ich sah hinein
und fuhr mit dem Fahrstuhl aufs Dach,
wie habe ich gelacht,
ein chinesisches Restaurant!

Kontraproduktiv
ein Mann
Antonius,
er klinkte sich nicht in die Geschichte ein,
sah immer nur sich,
die Diktatur war zum Scheitern verurteilt,
am Horizont ein Licht
verheißt andere Tage.

Welche Rolle spielte der Senat im Kaisertum?
Römisch orientiert
die Macht abgab
an den Präsidenten,
Amerika und Washington D. C.
haben viel gelernt
von der Antike.

Die Mehrheit entscheidet für das Vaterland,
mach das mal hier glatt!
Die Probleme sind vorprogrammiert,
eine Lösung gibt es nicht,
welche Rolle spielte der Senat im Kaisertum?
So gut wie keine.

Das Parlament war ausgeschaltet,
das Gesicht zu verlieren
für einen höheren Wissensstand,
der Nervenkitzel
in einem Land
der Superlative.

Da schluckt man so viel Dunkelwasser,
USA
wie es lebt,
das ist schon ziemlich lustig,
ich find sie schön,
die Leichenbeschau,
dann weiß man endlich genau,
wer man ist,
ein Wurm in dem Gespinst
aus Lügen.

Denn das ist doch gewiss,
shocking, sorry!
Die Leichen nehmen zu, jedes Jahr,
der Juli soll blühen,
der Befreiungsschlag
wie jedes Jahr
im Wahljahr Kampftag,
Krieg.

Das hat etwas Rauschhaftes,
das Meer,
überdeckt alle Steine, Pflanzen,
regieren ist einfach,
wenn man das weiß,
Caligula lässt grüßen.

Wenn auch rinnt der Schweiß,
Amerika ist heiß,
von der Stirn des Volkes,
der Senatoren,
es wird nicht gegessen so heiß
wie gekocht.

Das Volk schluckt es dennoch,
die Dunkelziffer schwillt an
der Verkauften, Verratenen.

Der bürgerliche Haufen
will sich zusammenraufen
im Sozialverein,
aber der ist klein
und wird kleiner,
die Steuern jagen will keiner.

Das schließt dich nach dieser Insel kurz
mit dir selbst,
der Erdschuppen
wird ein Loch,
bürgerlicher Schlaffuß,
will keiner
die Zeit.

Du bist bereit,
Frechheit zählt,
der Hass im Internet
schön verpackt und anonym,
die Feigheit zählt,
dir nicht ins Gesicht
gesagt
die Wahrheit.

Das wird soghaft
ein Geschlecht
von Verrätern,
verraten von ihren Vätern
und Müttern
bei der Wahrheit.

Möchtest du eine aufs Maul haben?
Der Morgensaft,
der verspricht,
was er hält,
der dunkle Ratgeber,
die Nachrichten
aus dem Radio.

Das törnt mich nicht zwingend ab
auf dem Privatgrundstück,
wo ich stehe,
dauernd der Lacher
zwischendurch,
das Geschacher
um gute Laune,
dauernd das Geschacher
um gute Werte
bei den Zuschauern
im Fernsehen.

Ich hab mir den Arsch aufgerissen
für dich,
du denkst, es ist die Hölle,
diese Welt gibt uns keinen Frieden,
wer soll ihn uns leasen,
wenn nicht der Mensch
selbst?

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s