Weiter geht es nicht

Gib der Berlinale eine Chance,
kein Alkohol
und Sex,
und wie verhext
schweigen alle
und sind weg.

Die Hauptstadt ist schön,
aber wird gelobt
wegen ihres Sex-Lebens,
wie andere Städte Europas,
Metropolen
nachts ausgelebt.

Keine Wut,
aber Häme,
ich beschäme mich selbst,
als ich da war,
teilgenommen hab
und schaufelte mir ein Grab
der Gefühle.

Davon du schon geheilt bist,
wir brauchen da keinen Schutzengel,
der Wille ist entscheidend.

Eine Kunst
ohne Kleinigkeiten
im Gemüt,
folgst du nicht den tausenden von Jahren
deiner Inkarnation.

Deine Inkarnationen zum Schlangeanstehen
nicht schön,
voller Leid und Qual.

Man kann sie nicht sehen
mehr,
deine Libido bleibt hier
in der Welt
und du musst gehn.

Auf Wiedersehn?
Austausch
gegen ein neues Regime!
Weiß ich nicht sein Gesicht,
seine Farbe.

Die letzte Marge
bin ich nicht,
den Weg gingen viele vor mir.

Spinnig, wer dich in den Logos einführt
dieser Welt,
die Welt der Maya und der Liebgewohnheiten.

Nicht zu bestreiten,
sind schön
die Tage, in denen man sich verliebt,
das sind die Tage, lass mich erraten,
man findet alles schön,
auch die kitschigsten Schlager
sagen dir was.

Was schön ist,
es trägt dich auf Wolke 7
und will nicht nachlassen,
bis die Tage kommen
der Erkenntnis.

Es treibt dich aus dem Paradies
und öffnet dir die Augen für den andern,
ein Mensch in dieser Welt
wie du bist,
bloß.

Das darf dich nicht erschüttern,
du trägst das Los
des Menschenlebens
mit ihm gemeinsam
und scheidest dahin
als Mensch.

Brücken
will ich bauen für dich und andere,
die glauben
an mich,
deinen Gott.

Da regt sich was,
da hat etwas Vertrauen
der Mensch,
wenn er stirbt,
und muss nicht schauen
in der Vergangenheit,
immerzu
suchen nach sich.

Nach vorne
ist besser
zu schauen,
einen Ausblick zu haben.

Genau! Das Essen im Meer
der Gefühle,
frugale nicht,
die gut sind, und Vertrauen
immer zur Stell
ist,
ewig
und üppig
überbordend

Sich ausklinken,
das ist schön,
ein schöner Vorgang
ästhetisch.

Und was mich am meisten freut, ist
dieser Tag,
dein Geburtstag vor 67 Jahren,
dass es dich gibt,
kein Verräter
meiner Sache.

Mein Gott gibt den Ratschlag weiter,
an alle, die an ihn glauben,
Heim ins Reich.

Nazi-Rhetorik?
Ich denke nicht,
Rettungspaket
ins Licht.

Ohne Zentrifuge,
deine Reden
schön.

Was du sagst,
nüchtern
ausgeteilt.

Eingekeilt
das Mächtige
deiner Seele
für mich.

Dein Gott bin ich,
kein Sex,
stattdessen
das Licht,
kein dumpfes,
kein helles,
das Licht.

Mehr nicht,
mehr sage ich nicht,
es gibt keine Worte
dafür.

Du bist ein Tier
und hast es nicht verdient,
sie zu hören.

Wer sollte mich stören
in meinem Gemüt?
Ein Mensch,
der nicht denkt,
der nicht fühlt?
Ich denke, nicht.

Zwei Welten,
uns berührt nur die eine,
die eine, die dich hält
in der Welt,
die du kennst.

Die andere kennst du nicht
und wirst sie auch niemals kennenlernen
mit Sicht aus dieser deiner Welt,
du bist blind dafür,
und das ist richtig
so.

Denn wo kämen wir hin,
wenn jeder schaute ins Paradies
und zerstörte uns nur mit seinem Blick,
denn der ist giftig!

Geständnis,
Einsicht,
Einsichtnahme
in Akten,
wie sie auf uns kamen
aus dem Himmel.

Botschaften
und Nachrichten,
Briefe,
رسالة .

Klingt wie رسول ,
ist auch der gleiche Wortstamm
für Muhammad,
islamisches Gesetz,
شريعة
nicht verletzt.

Kein Sex vor der Ehe
und Alkoholverbot,
wer das macht in seiner Not,
ist groß.

Gegensätze
zusammenführen,
so etwas wie einen Abschnitt
in deinem Leben
erkannt,
tiefgehend,
begrenzt.

رسالة arabisch: Brief
رسول arabisch: Prophet
شريعة arabisch: Schari’a

© Johannes Lichteruh, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s