Nachtrag

Die Grundlage meines Körpers
Nerven,
Blut.

Fleisch
und Fleischfasern,
und mein Hirn
überlastet.

Das steuert mich,
nicht Gott,
und keck
schiebe ich das Leben weg,
weil ich es nicht kenne
wirklich.

Das Paradies,
wie es ist
in Wirklichkeit,
nur eine schwache Erinnerung
aus der Kindheit
im Kindheitsgedicht.

Heimlicher Wunsch,
ich bin allein
und liebe mich allein
geistig
wie Gott,
ich will keinen Körper haben.

Das wär schön,
die Selbstliebe
nicht allein
zählt im Leben.

Die Erweckungsblase,
in der ich stecke,
schwimme
die Wiedergeburt.

Das ist das mit der Selbstliebe,
was ich nicht verstehe
weltenweit,
wenn die Dinge nicht gehen,
wie sie gehen sollen.

Gott möchte sich jedem Menschen zuwenden,
es gibt keine Interessen
partikuläre
in der Menschheit
für die Menschheit.

Sie gehören Gott allein,
aufhören zu existieren
im Verein mit sich selbst,
Gott.

(Nachtrag
zu einem Gedicht,
das geschrieben ist
weiter oben
mit dem Titel
Aufhören.)

Nachtrag
rot
wie Fleisch.

© Johannes Lichteruh, 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s