Malerei

Hey, man!
Jasmin, ينسون und Vergessen,
wie ich die Blume mag, die Blüte!

Wenn man sich nicht einmal lieben kann
als Mann,
doppelt keine Kinder kriegen.

Modell,
Arme
Ärmel schütteln,
zum Kotzen, ich weiß auch nicht!

Zu spät gefahren zum Arzt
und nun krank,
im Krankenzimmer kein Gas,
das ausreicht
für alle.

Ich ersticke,
Corona inhaliere ich schwer,
Covid-19.

Sauerstoff ist auch ein Gas,
das ich brauche,
und rauche nicht mehr,
und trinke nicht mehr,
ich achte auf meine Gesundheit
des Immunsystems wegen.

Ich bin schwer enttäuscht vom Leben,
auffüllen will ich mich nicht mehr,
ich bin leer,
ich sterbe.

Objektivität,
ich bin alt,
und die Stimme bricht.

Ich rede gebrochen
Deutsch,
Englisch.

Die Sprache besticht
noch durch ihren Ton,
aber das war schon alles,
ergo alles
in diesem Leben?

Ich denke, nicht,
Gott in seinem Licht
hat mir noch einiges vorgegeben.

Der falsche Genuss der Braut,
was mich aufbaut,
der Braut Jerusalem.

Und, was schlimm ist,
ich genieße es,
was falsch ist,
um es geradezurücken.

Das Schreiben gefällt mir,
das Aufschreiben
der Taten,
falschen
des Menschen.

Ich inbegriffen,
Psychologe bin ich nicht,
aus der Tränengunst begriffen.

Ein Brennen im Mund,
ich spreche zu viel,
und auf einmal wird mir ganz schlecht
vom Reden.

Mitgegessen,
wenn man mit gehievt ist auf die andere Seite dieser Welt,
wo es interessant wird,
das Néfaste.

Hörbeispiele,
die sich sehen lassen können,
Plusminus,
Fußabdruck
meiner,
und der Hand,
die schrieb,
mehr als mir lieb
war.

Ich sterbe
mit ihr,
die Hand
in den Sand gedrückt.

Ich war hier
auf der Erde,
Hinterlassenschaft
meine Gedichte.

Zero,
Finish,
wie finde ich das?

Ungeheuerlich
der Vorgang
in meinem Leben.

Tod,
mit Argusaugen überwacht
von Gott.

Kein Entrinnen,
was ich auch gemacht,
angestellt,
um zu entfliehen,
er hat in mir das Feuer entfacht,
ihn zu lieben.

Das war endlich einmal meine Angst,
die mich störte,
vor dem Leben.

Sie hat mich in seine Arme getrieben,
und ich bin bereit
zu sterben
von Angesicht zu Angesicht
mit ihm.

Zu lieben
weltenweit
und ewig.

Noch lebe ich
und bin nicht vertrieben
von dieser Erde.

Mut
zum Aussteigen
ist mir zu eigen,
zum Entscheiden
Schwarz oder Weiß.

Stimmlich
Kante,
der Horrorladen
bin ich
im Gedicht.

Hard Edge,
und weiter weiß ich nicht
als Abgrenzung.

Abgrenzung,
dazwischen Farbfelder,
das Leben.

Das will ich geben
zurück
im Gedicht,
widerspiegeln.

Reflektieren,
wie man so sagt
betagt
und schlau.

Schlauer die Regeln
der Sprache,
die ich nicht beherrsche,
irrational nicht mächtig.

Aber trächtig
wie eine Kuh,
die Milch
will geben.

Hathor hier in Ägypten,
wo ich bin,
das ist schlimm,
will nicht enden.

ينسون arabisch: Anis; als Verb: sie vergessen
néfaste, französisch
hard edge, englisch

© Johannes Lichteruh, 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s