Bogen

Böse Tochter
Jezabel,
geh mir aus dem Weg!

Böse Tochter
Jezabel,
dein Glück
liegt nicht auf dem Weg zu mir.

Du bist ein Tier,
willst alles wissen,
Spionage,
lassen wir das Nichts das Nichts sein,
Spionin!

Spionin,
spürst mir nach
auf Gottes Wegen,
auf meinen Wegen.

Ausgeforscht will ich nicht sein,
der Glaube mag genügen,
spricht Gott,
und flott
das Sein mit mir.

Das Gewimmer, das Gebet wie Intervallschlafen,
mal schläfst du, mal schläfst du nicht,
du böse Tochter Zions,
willst alles wissen über mich,
spricht Gott.

Gotteserkenntnis will ich nicht,
bin blind
sehend.

Über mich
reden?
Der Glaube
genügt mir.

Irgendetwas wird es schon werden,
irgendetwas,
wenn du glaubst
an mich.

Zwischen Blau und Grün,
Szene des Glaubens
will ich glauben
und nicht mehr.

Szenarium
dieser Welt
genetisch
hart geworden.

Der Klau,
Diebstahl
mir,
mich,
meine Identität.

Drum sollst du glauben
ohne Bilder,
ich liebe dich,
sagt man nicht zu einem Gott,
nur zu einem Menschen.

Dich zu befördern ins Jenseits,
gefällt mir nicht,
du versprichst mir nicht zu viel
mit deinem Gedicht.

Du willst leben ewiglich,
der erprobte Kindergarten,
wer will das nicht?

Das Böse will zu viel,
immer zu viel,
einlenken
gilt nicht,
nicht für den Menschen.

Unbekannt
zu viel,
zu oft.

Steuerung
vom Himmel
nötig.

Das Schicksal,
Geschick
jüdische Tradition.

Dafür werden sie gehasst,
die Juden,
dass Gott eingreift,
präsent ist,
sie waren die Ersten
rücksichtsvoll,
die das erkannten.

Spuren,
die zurückliegen,
lassen sich finden
im Aberglauben,
Jezabel.

Jezabel,
dein Geschick
und Märchen.

Glaube mir,
Weib
geschlechtlich!

Ich habe es selber so gesehen
in meinem Leben,
sage ich,
als Dichter.

Erkenntnis,
die ich nicht missen möchte
lebendig
aus dem Leben
meinem.

Und Meinen ist so schön,
wenn sie stimmt,
die Meinung.

Anschauung,
warten können,
daraus kommt sie,
entsteht sie.

Das Leben
neues,
ich will es.

Das Neue
und warten
können.

Was noch nicht dagewesen,
das will ich
in meinem Leben,
Ruhephase,
Wunschzettel
auch ohne Weihnachten.

Jesus Christus
beschieden,
wenn er kommt
oder nicht.

Ich weiß es nicht,
keiner
hat eine Antwort
auf dieses Leben
im Jenseits.

Erneut
um eine Frau
kreisend
ich.

Irritierung
des Ich,
neugierig
und zugreifen.

Der Himmel seit ratsam
und hilfreich
und gut!

© Johannes Lichteruh, 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s