Schwungräder

Erste Weise

Du schwängerst aus der Armbrust heraus,
das Sperma ein Katapult,
du übertreibst,
deine Kraft übertreibt
das Minimum
an Stärke,
die ein Mensch hat,
also nicht viel,
und dein Neid treibt dich zur Weißglut
auf Andere.

Das demokratische Aus
jetzt nach der Wahl,
Frau Häcksel hat es geschafft,
die Selbstzerstörung der CDU.

Ich kämpfe weiter
auf dieser Leiter
des Erfolgs
um mein Leben,
meine Dichtung.

Ich bin krank
die Demokratie
in Deutschland.

Wie die Flüchtlingsfrage,
die nicht gelöst ist,
die keiner lösen kann,
will.

Kernhaft nicht wissen können,
weil sie dumm sind
und blind,
die Politiker,
mit ihrer Intelligenz ist es nicht weit her.

Ich habe Durst wie ein Eber nach verlorener Schlacht,
Deutschland weitergedacht
fehlt das positive Wir-Gefühl,
nur in einer Nacht,
der dunkelsten übrigens in der Geschichte Deutschlands,
alles kaputt gemacht
in Europa,
und nun?

Wie habe ich gelacht,
ich war selber
ich
darin,
spricht Gott,
nun bettelst du um Schlaf,
weil du nichts zu tun hast,
mein Deutschland,
im Krieg
mit dir selbst
selber.

Gottfried Benn,
letzte Hinter-Etappe
dichtest du
deine Dichtung,
Schnörkel
am Gebiss einer zahnlosen Zeit,
denn das ist kein Biss,
was die Nazis zeigen.

Um sich beißen
wild
ist einfach.

Dichtest dir einen
existenzialistischen
Traum,
einen Raum, den es nicht gibt,
nur in deiner Subjektivität,
wie Else Lasker-Schüler
in deiner Zeit,
ihrer.

Von Asphodele-Wiese
blank,
putzblank,
und willst hernach kriechen
den Nazis in den A*sch.

Enzensberger lässt grüßen,
schüttelt ab die deutsche Kriegsuniform,
entsorgt in einem Container,
so einfach ist das,
vorher überlegen geht nicht,
wohin man geht,
wem man dient,
siehe Handke
heute
und der Fall von Srebrenica.

Verteidigung der Wölfe,
welcher Wölfe?
Der Wehrmacht?
Schreibt er sich ein in die linke deutsche Dichtung.

Soll der Geier Vergissmeinnicht fressen?
Nein! Er soll darüber nachdenken, was er gemacht
im Namen der Dichtung,
die über Nacht verkam
zu einem Gegenstand,
einem Ding,
das Geld abwarf
bürgerlich.

Das wäre besser für ihn
gewesen,
und von Erfolg gekrönt
auf der Wiese
Asphodele-Wiese.

Wie habe ich gelacht,
der linke Schriftsteller
will Macht haben
über diese Welt.

Durch Kurzweil der soziologischen Überlegung,
einfach alles nur deutsch,
deutsches Gebaren,
sonst nichts!

Darüber stolpern wir in unserer Geschichte,
wir Deutsche,
und reden solches Zeug
unverständlich.

Immer noch kein Fleisch gesehn,
kein richtiges Fleisch
zum Essen,
das die Deutschen nichtet,
in die Knie zwingt.

Wohlstandsvergessen wie sie sind
und -versessen
schaffen sie es immer wieder
durch Fleiß und Arbeitsamkeit
nach oben
im internationalen Vergleich.

Aber das Eigentliche bleibt liegen,
der Verstand,
die Psyche,
die Seele,
das positive Wir-Gefühl.

Jeder gegen jeden,
aus dem man macht vermessen
sein Gewicht,
ich zum Beispiel meine Dichtung.

Dir sind Grenzen gesetzt,
vergiss das nicht,
mein Lieber!
Diese Benzinwache,
die Autoindustrie
der 50er Jahre
kam nach vorn
voran.

Und keiner merkte an,
auch kein Dichter,
was für ein Schaden das sein kann
für die Zukunft.

Zweite Weise

Wir hassen dich bald,
wenn du nicht aufhörst
zu schimpfen,
ist dir immer alles nicht recht?
Gab es etwas zu siegen?

Ich denke, nicht,
da hast du aber Glück gehabt,
man sollte sich durchringen,
ربّنا
zu sagen.

Das genügt,
wie heiß ist ein Mann,
der nicht mehr kann,
die Welt
des Sex,
Sexualität?

Und kam ihm an
wie ein Fluch,
ist das neu?
Wo jeder Versuch scheitern muss,
sich zu befreien
davon?

Sandkasten vor der Haustür,
die haben’s schön zum Spielen!
Erklär mir das einmal,
wo der Unterschied liegt,
hier in Deutschland
und du in der Wüste.

Ich will sterben,
mir ersterben,
wessen Beschreibung
ich immer von oben nach unten lesen kann,
japanisch?

Nein, es ist der Himmel,
du Dummkopf!
Sowohl in der Szene,
als auch gepaart allein.

Schizophren
das mörderische Gesicht, das du hast,
baden in einem kühlen Meer,
den Reichtum erfährst du nicht,
den die Natur hat,
Gott weiß mehr,
und nur er kann dich befreien
von dem Meer der Gefühle,
die nicht kalt sind, sondern heiß,
und du bist unschuldig,
wenn du das weißt,
auch sexuell,
und rein.

Dritte Weise

Die Leute kümmern sich nicht,
der Sauerbraten an der Türklinke ist wichtig,
ein Geschenk von den Eltern
an die Kinder,
obwohl sie verheiratet sind
und selbstständig.

Der kleine subjektive Wohlstand,
das sauer verdiente Geld,
wenn ein Hitler in Mondschein geht,
ist es wichtig.

Wird!
Die Deutschen wollen wieder etwas zu sagen haben,
mir graut vor dem Anblick,
im Ausland schlägt man die Hände zusammen
über dem Kopf, die Haare,
die einem aufstehen
vor diesem Anblick,
و أنت , ماذا تشيل
أنت ؟

Vierte Weise

Ob du Vater
oder Sohn spielst,
immer ist es eine Sonne,
die dich interessiert,
deine Existenz
in der jeweiligen Inkarnation.

Aber wusstest du schon, wer der Vater ist,
Gotteserkenntnis?
Nein.

Wer Christus ist?
Ja, der Sohn,
der Platz ist schon besetzt.

Fünfte Weise

Und so hetzt du durch die Geschichte
und weißt nicht, wer du bist
du selber.

Traurig teuer
dein Leben,
mancher im Kampf wird getötet,
ich bin gespannt, wie das endet.

Viel Braun
der Lackaffe
im Gesicht,
Inkarnation oder Pharao,
keiner ist zu klein, zu groß,
als dass er unerwähnt bliebe
im Buch des Lebens.

Muss man mutig so auch sagen
der Ordnung halber,
eh wir dich zusammengebaut haben,
vergeht Zeit
zu einem vollständigen Menschen.

Viele Tode,
viele Leben,
tut mir leid.

Es ist kein Kleid,
gibt keins,
das dir passt,
du dir überziehen kannst,
es fällt locker vom Himmel
und brennt wie Asbest auf der Haut,
und war doch nicht so gemeint,
keineswegs.

Auf allen Wegen verpasst
das Leben,
das ewige Leben.

Generation Tutmirleid,
sorry, bist du
auf allen Wegen
die Bedürfnisse steuern
des Alltäglichen.

Befruchtungen,
Keime
vorhanden,
Lied
und Singsang.

Aber keine Weise,
die man hören kann,
hören mag
schief.

Das ist es ja,
es hat keine Wirkung,
was du sagst,
ehrlich
gesagt.

Es ist Schein
vom Sein,
Kunst.

Sechste Weise

Und künstlich will keiner sein,
jeder sucht das Leben,
das will ich dir geben,
Gott allein.

Du gibst dir die Antworten
allein,
schön!

Häcksel, deutsche Politikerin
ربّنا arabisch: unser Gott
و أنت , ماذا تشيل أنت ؟ arabisch:
und du, was minderst du? /
und du, was ziehst du ab?

© Johannes Lichteruh, 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s