Im Morast

Wir fangen im Neujahr wieder an
in West-Berlin,
der Russe hat die Stadt wieder geteilt
ziemlich unterwandertriebig.

Das Netz-Hobby
der Geheimdienste
Kotins.

Jetzt müssen wir noch einmal ins Gefängnis gehen,
wir Deutsche,
wir Deutsche fangen wieder von vorne an,
uns zu teilen,
uns wieder zu vereinen.

Das wird ein Heidenspaß,
was fangen wir mit den Farben an
unserer Flagge,
Schwarz-Weiß-Rot,
oder Schwarz-Rot-Gold
mit Ährenkranz,
Hammer und Sichel?

Ich bin kein Rassist,
aber das ist zu viel,
den Russen
ins Gesicht gesagt,
gezielt,
sie sind hier deplatziert
in Deutschland.

So massenhaft abgegeben die Stimmen,
und alle wählen die Russen
in Ostdeutschland,
wer hätte das gedacht
nach so vielen Jahren Demokratie
Westdeutschlands?

Ich fürchte nicht Kotin,
aber das schlägt dem Fass den Boden aus,
das Ergebnis,
dieses Ergebnis
fürchterlich
halte ich für untragbar,
unerträglich
in meinem Gemüt.

Geld horten
lohnt sich nicht
mehr.

Waren das Zeichen
einer Wissenschaft,
Anzeichen,
ihre?

Schlimmes Gefühl
für Gewitter,
arbeitslos
zu sein
für immer.

Herbeigeeilt
eilt
natürlich die Zulassung
zum Arbeitsmarkt.

Mit einem Sieg nach oben
in die Zukunft,
in den Reichtum?

Das schleicht sich von der falschen Perspektive davon,
die falsche Ansicht,
Bodennässe,
Schlamm.

Grund,
Urgrund,
und Panzer fahren darüber hinweg,
bringen Gewalt,
sprechen die Sprache der Menschheit,
seit Jahrhunderten
Krieg.

Es ist Krieg
zwischen den Systemen
der Menschheit, die er sich zurecht gelegt hat,
gebaut hat auf den Schultern
seines Hirns,
der Mensch
für ein besseres Leben.

Gefährlich muss es sein,
um zu begreifen,
was es ist,
das Leben.

Die Menschheit stimmt sich ein
auf Gefahr,
eine neue Anthropologie?

Immer gefährlich leben?
Wer will denn das,
survival of the fittest.

Darwin hat recht
anthropologisch,
obwohl er kein Anthropologe war,
oder doch?

Genetisch
in den Fasern seiner Haut,
seines Fleisches,
innerlich und äußerlich
körperlich?

Wo er recht hat, hat er recht;
der Mensch,
so gesehen,
ist schlecht und sucht die Gefahr
und zerstört sich
gerne.

Lifehack,
der frühere Händler,
der Tod,
wir müssen dafür bezahlen
und Henker spielen
unserer selbst.

Und wir dachten, es wird Krieg geben,
Kotin getroffen,
Hitlers Vollgas,
er winkt ab.

Und dann kam, was kommen muss,
Krieg
gegen die Ukraine.

Lüge
aus vollen Rohren,
Panzer.

Wir sind auf diesem Privatsektor unterwegs,
lege ein Pflaster auf deine Wunde,
Ukraine
psychisch,
Wunderheilung,
und sterbe
für Gott
psychisch.

Abdul-Hamid
und die DDR, will alles,
es geht um die Rechte,
die es nicht gibt,
die es nie gab
vor allem.

Kotin, russischer Politiker

© Johannes Lichteruh, 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s