Marmor

Musik ist schön,
die Melodie,
der Rhythmus,
das Anschwellen
der Töne,
das Diminutiv
der Seele.

Die Geburt der Tragödie
aus dem Geiste
der Musik

ist Lyrik.

Das will ich,
das ist mein Gesang,
Nietzsche kam entlang
und wetterte gegen Wagner.

Das ganze Asyl-Getue,
da legen wir keine Mehrwertsteuer auf,
Tristan und Isolde
nehmen wir in Kauf,
dieser ganze Kitsch
zum Ausverkauf der Seele.

Dieses wabernde Meer
von Tönen,
in dem wir schwimmen,
Nietzsche hat recht,
ist auch der Politik eigen,
nicht wahr?

Man müsste jetzt einmal ehrlich zeigen,
wo man steht,
auf welcher Seite
der Politik.

Aber das fällt schwer,
in einem Pudding die Rosinen auszumachen,
sie sinken zu Boden,
auf den Boden des Tellers.

Dort nimmt sie keiner wahr,
bis der Teller leer gegessen
ist,
und fruchtbar werden sie auch nicht.

Sie verschimmeln
in der Nässe
der Kühle
des Herzens.

Dieser Designer mahnte zur Vorsicht,
es könnte das Ende seiner Karriere bedeuten,
نمسح diese Funktion.

Mit Blumentritt dabei
verachte das Schöne!
Es ist dir einerlei,
wenn es um Leben geht,
das ewige,
das irdische ist nicht mit dabei.

Sei vorsichtig, trifft die Inhaltsstoffe
wie immer
die Dichtung,
allein noch eng
im Gemüt.

Danke, das war mein Gespür
auch,
ein Gourmet-Akt ist das nicht,
die Individuation,
ein Salzschlecken
eher.

Das Meer rauscht,
es bauscht sich auf,
ein Sack
der Gefühle.

Der Links-Dekor
aufgesetzt
im Gemüt.

Das Gespür geht verloren
für das Richtige,
das Machbare
in der Realität.

Gefährliches Raster,
in das du fällst,
wenn du das nicht tust,
warten können.

Vermählung kommt
mit Sicherheit
mit Gott.

Das Wut-Baby,
das du bist,
das du warst,
ist vorbei
gegangen
an dir.

Das Blut an dem Pfosten
der Wahrheit
war deine Rettung
gewesen
in vormaligen Zeiten,
lange her
ist es,
die Juden stürmten die Welt.

Gott sei Dank,
du hast dich verändert,
du musst ja die Stimmen irgendwoher kriegen,
herzaubern
die Dichtung,
die schöne,
nicht wahr?

In diesem Meer der Gefühle,
o, beatissime,
die Vermählung mit Gott.

Diese Gesundheit,
die Kraft,
die Seele,
die schöne.

Die erhabene,
die saubere
im Körper zu haben,
auf die Christus orientierte
psychisch
spirituell.

Das blutige Bad
der Gefühle,
nicht wahr?
Der Krieg,
der notwendig ist.

Glutsonntag,
die Vögel schweigen,
sie schwirren noch durch die Luft
bedrohlich.

Die Kreuzigung
und Auferstehung
hernach.

Klassik,
bewegt dich die Einheit noch?
Ja,
sehr.

Die Musik ist schön,
ich bin betört,
ich höre sie täglich,
Christus, ich danke dir
dafür,
dass du sie ermöglicht hast
durch deinen Tod.

Mir
und anderen Menschen
ein Konzert
der Leidenschaft
des Menschen.

Stimmung,
Stimmbildung
für mich
als Dichter.

Konservatorium
der Gefühle
konservativ,
ich weiß,
des Herzens.

نمسح , arabisch: wir löschen / streichen

© Johannes Lichteruh, 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s