On the top

Sie bewirtschaften nicht alle,
damit niemand mit dem Finger zeigt auf sie,
Felder der Wirtschaft.

Da hilft nur eins,
Abstinenz
von der Wirtschaft,
sagen sich Die Grünen.

Ist uns viel zu kompliziert,
der Markt,
die Extremposition,
die sie einnehmen
in der Politik,
die linke.

Missliebige Personen
vereinfachen, vereinfachen,
testen alles aus,
wir haben den Schaden.

Man kann es ja mal probieren,
den Zusammenbruch,
die Telefongrenze
ist das zu mir.

Glaube mir,
ich bin kein Unhold,
ich will nur Gutes,
spricht Gott zu mir,
und warne dich,
ihnen zu folgen.

Versprichst du mir das?
Das fette Kind machen,
Bigada Bang,
und du nicht,
pass auf!

Da muss ich lachen,
wenn ich sie sehe,
die dicke Dame.

Das post-Ende,
das sind die feinen Ängste
dieser Generation.

Die jetzt regieren,
reagieren auf die Umwelt,
das Klima usw.

Zum Sofortdienst
der Ampel
angetreten!
Der großen nicht.

Der kleinen
im Kanzleramt,
der unbedeutenden
in Berlin-Mitte.

Das Grenzrevier
zu Gott,
du bist nicht fähig dazu,
nie,
aber sie.

Alle unsere Rohrleitungen sind kaputt,
die Kommunikation gestört,
Kugelfänge nur
die Stadt.

Es ist Mannequinzeit,
die Show zählt,
der Auftritt
in Brüssel.

Der Rechtsstaat wackelt,
aber das interessiert sie nicht,
Mann, o, Mann,
wie bin ich sicher,
dass das zusammenfällt.

Alles,
was sie sich aufgebaut
haben.

Seine Hände im Spiel haben,
gefällt mir nicht,
die menschliche Glätte,
hindurchzugleiten
im Leben
mit nichts.

Keine Leistung,
keine Biografie, die sich sehen lassen kann,
das sind Die Grünen,
eine Partei
der degenerativen
Degenerierten.

Fett, und unaufhaltsam
nicht zu bremsen,
wenn es um das Weltall geht.

Der Kosmos ist dick und rund,
die Erde auch,
ein dicker fetter Bauch
ziert
sie noch.

Wohlstand,
seid umschlungen, Millionen
Melonen!

Sie sind böse,
richtig böse,
nicht die Guten,
für die sich halten.

Die Alten vielleicht,
Kelly und Bastian,
die dafür starben,
vor langer Zeit
für diese Ideen.

Vielleicht, vielleicht,
ich weiß es nicht
mit Bestimmtheit.

Sie alle gehen den Weg
des Absolutismus,
wenn sie einmal König sind.

Man sah es am Häcksel-Regime,
wirtschaftsweise
keine Ahnung von nichts,
aber ganz oben
angesiedelt
im Staat.

Mit Tschingderassabum
und Fackelträgern
zum Abschied,
mein Gott, Faschismus
wieder.

Das muss man einmal erleben,
erlebt haben,
wie ich derzeit
in meinem Leben.

Mit vorgehaltener Hand,
auweia,
das tut weh,
und will nicht vergehen
der Schmerz
politisch!

Das Jahr wird politisch,
sage ich euch, Kinder,
das Jahr 2023.

Wann kommt die nächste Wackelkabine,
die nächste Wahl steht an?
Sagt mir einmal Bescheid, Kinder,
infantil wie ihr seid
schon immer.

Kurzum das Pflegemittel,
der Wahlkreis erweitert sich
das nächste Mal
um nichts.

Hoffe ich
zumindest,
wenn das erlaubt ist.

Das Gewissen
schläft nicht,
meins.

Wir kriegen das schon geregelt,
sage ich immer
siegesgewiss,
und weiß nicht,
wie?

Wir alle sind eingeladen,
dazuzugehören,
das wird geduldet
und später eingemeindet
ins Herz.

Neuer Pizzabäcker,
das Backwesen nimmt zu,
wir haben dir dieses Fruchtwasser gegeben,
die Muttermilch.

Damit dein Herz aufblüht,
neue Anthropologie,
hör zu,
schweige nicht,
sage es allen
deutlich.

Bigada Bang, deutsche Politikerin
Häcksel, deutsche Politikerin

© Johannes Lichteruh, 2023

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s